Blutspenderehrung bei der Gemeinde Berg

 

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung fand wiederum die Blutspenderehrung statt. Bürgermeister Helmut Grieb ging bei seiner Begrüßung auf die Notwendigkeit der Blutspendeaktionen ein. Wie er ausführte, wird statistisch gesehen, das meiste Blut zur Behandlung von Krebspatienten benötigt. Wie es auch in der Informationsschrift des Deutschen Roten Kreuzes heißt, sei der hohe Bedarf an Blut in erster Linie eine Folge des medizinischen Fortschritts, so erstaunlich dies auch klingen mag. Viele Operationen, Organ-übertragungen und die Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumoren seien nur dank moderner Transfusionsmedizin möglich geworden. So dankte der Bürgermeister den zu Ehrenden für das freiwillig und unentgeltliche Blutspenden zur Rettung von Schwerkranken und Verletzten und sprach die besondere Anerkennung aus. Zusammen mit den stellvertre-tenden Bürgermeistern Klaus Wurm, Christoph Zeller und Philipp Straub überreichte er jeweils die Verleihungsurkunde und die Blutspenderehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes sowie das Präsent der Gemeinde.

Im Schlusswort der Verleihung bedankte sich der stellv. Bereitschaftsleiter Matthias Lang bei den Geehrten für Ihre Bereitschaft des Blutspendens und bei der Gemeinde Berg für die Organisation. Musikalisch wurde die Feierstunde von Hans-Peter Wolf am Klavier mit hervorragenden Swingmusikstücken umrahmt.

Zurück